Pfingsten

Pfingsten

sind die Geschenke am geringsten, während Geburtstag, Ostern und Weihnachten – was einbrachten.

So dichtete Berthold Brecht und ordnete so die Wertigkeit der christlichen Feste. Es erstaunt mich, dass der Sozialist Brecht, damit dem auf Kommerz orientierten Kapitalismus in Hände spielt. Wenn nichts Materielles, am besten Gekauftes, verschenkt wird, dann kann das Fest auch nichts wert sein. Allianzen gibt es!

Dabei ist das Pfingstfest wirkmächtig. Es hat die Welt nachhaltig verändert. Ich werde nicht müde zu sagen, dass wir viel mehr als Geld oder materielle Dinge, ein neues Pfingsterlebnis brauchen.

Was feiern wir zu Pfingsten? Pfingsten heiß ersteinmal nichts anderes als Fünfzig. Am 50. Tag nach Jesu Auferstehung, machten die Jünger eine Erfahrung, die sie und durch sie die Welt veränderte.

Am Morgen noch hatten sie Angst. Sie verriegelten ihre Türen. Sie wollten unter sich bleiben. Am Abend waren sie in der Stadt unterwegs, waren durchdrungen von großer Freude, ihr Mut war viel stärker als ihre Angst, sie hörten nicht auf zu reden. Früh waren es zwei Hände voll – am Abend war ihre Zahl vierstellig. Aus ihnen waren andere Menschen geworden – der Heilige Geist hat aus ihnen neue Menschen gemacht.

Kann ein moderner Mensch so etwas glauben? Ein Beispiel. Wenn eine Fußballmannschaft nach zehn sieglosen Spielen abgeschlagen auf dem letzten Platz die Luft des Abstieges schon riechen kann, was macht der Vorstand? Er entlässt den Trainer und bestellt einen neuen. Nun erscheint diese Maßnahme auf den ersten Blick sinnlos. Der Trainer spielt doch gar nicht mit. Es bleiben die selben Spieler, sie bekommen auch nicht mehr Geld. Trotzdem zeigt die Erfahrung, dass diese Maßnahme nicht selten zu einer ganz neu spielenden und auch wieder siegenden Mannschaft führt. Man sagt dann. „In der Mannschaft herrscht ein ganz neuer Geist.“

Dieses Beispiel zeigt, dass sich trotz dessen, dass fast alles gleich bleibt – es sind die selben Spieler und die selben Trainigplätze, die gleiche Liega mit dem gleichen Spielbetrieb – etwas neues entstehen kann.

Was genau tut der Heilige Geist?

  • Er begabt Menschen und bewegt sie durch seine Kraft.
  • Er zeigt was wichtig ist – er stellt uns Jesus vor Augen.
  • Er führt eine Veränderung einem Bruch mit der Vergangenheit herbei.
  • Er macht uns gewiss, dass wir Gottes Kinder sind.
  • Er macht aus Einzelkämpfern eine lebendige Gemeinde.

Zu jedem dieser Punkte gäbe es viel zu sagen. Immer wieder haben Menschen die Erfahrung gemacht, dass sie von Gott zu etwas berufen wurden, obwohl alle ihnen sagten, dass sie völlig unbegabt seien. Der Heilige Geist rüstete die zwölf Jünger Jesu aus. Sie waren Fischer, Zöllner und auch ein Aufständischer war dabei, sie kamen aus der Provinz der Provinz und sie gingen los – reisten durch die Welt und legten den Grundstein für die Kirche. Er tat das immer wieder und tut es auch heute. Wer Lust hat, kann die Geschichte von Gladys Aylward – einer „unbegabten englischen Frau“ lesen. Sie wurde von der Mission als ungeeignet abgelehnt, wusste aber, dass Gott sie in China haben wollte. Sie reiste mit dem Geld, das sie als Haushaltshilfe sich vom Munde absparte, durch Kriesengebeite dorthin. In China wurde sie zur Heldin und Retterin vieler Kinder.

Der Heilige Geist, macht uns Jesus groß, er lässt uns die Bibel als lebendiges Wort Gottes lieb werden und macht uns deutlich, was Jesus für uns getan hat und dass Jesus heute lebt und heute in uns wirken will.

Und das muss in unserem Leben zu einer Entscheidung führen. Was muss sich verändern, was aufhören, was neu werden? Der Heilige Geist führt einen Bruch mit der Vergangenheit herbei und beginnt etwas Neues. Der Heilige Geist gibt uns den Mut und die Kraft dazu. Er macht uns gewiss, dass wir Gottes Kinder sind, dass Gott uns in seine Familie aufnimmt. Als die Bibel geschrieben wurde, war die Adoption, die damals nicht so oft bei kleinen Kindern, sondern bei Erwachsenen ausgeführt wurde, die höchste Ehre. Auch heute kann man das noch so sehen. Ich habe von einem kleinen Jungen gehört, den man auf dem Spielplatz hänselte, weil er adoptiert worden war. Seine selbstbewusste Antwort darauf lautete: „Meine Eltern haben mich ausgesucht!“ „Eure Eltern mussten sich mit euch abfinden!“

Last but not least – der Heilige Geist macht aus Einzelnen eine Gemeinde. Immer wieder beklagen wir die Vereinzelung in unserer Gesellschft. Der heilige Geist stiftet das Miteinander und fasst alle, die Gottes Kinder sind, zu seiner Familie – der Kirche – zusammen. Von der ersten Gemeinde heißt es :

Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen. Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der

Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.  Es kam aber Furcht über alle, und es geschahen viele Wunder und Zeichen durch die Apostel. Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich unser Leben kaum verändert, wenn wir 50 oder 100 Euro mehr Kindergeld bekommen, wenn des Hartz IV-Niveau leicht oder stark angehoben wird, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben sollte, wenn der Mindestlohn auf 10 Euro steigt und wenn die Metaller oder der öffentliche Dienst 6% mehr Lohn erhalten. Nicht einmal, wenn wir eine Erbschaft antreten dürften, änderten wir uns sehr. Vielleicht würden wir etwas fleißiger oder fauler, vielleicht dieses statt jenem einkaufen und wir hätten vielleicht ein anderes Auto – aber unsere Ängste blieben die selben, auch unsere Gier oder der Neid. Wie wären keine besseren Eltern oder bessere Eheleute. Wir würden uns trotzdem streiten. Vielleicht wären wir so satt dass wir nicht einmal mehr hoffen könnten.

Andererseits verändert es einen Menschen grundlegend, wenn der Heilige Geist in ihm einzieht.

Ich lade Sie ein zu beten: Komm Heiliger Geist, komm in mein Leben. Komm in unsere Gemeinde. Erfülle unsre Herzen. Verändere mich nach deinem Plan. Nie wieder werden sie auf die Idee kommen dass Gottes Geschenke zu Pfingsten – die geringsten wären.

Ihr Pfarrer Helbig